Kulturreise 2012

Rückschau
28.- 30.4.12

Kulturreise
Bayreuth-Coburg-Callenberg-Bamberg

Nach der Genf-Reise zum Kernforschungszentrum CERN vor zwei Jahren, hat der kulturvereingrein heuer neuerlich eine „Bildungsfahrt“ mit interessanten kulturellen Inhalten angeboten. 23 Teilnehmer lernten vom 28. bis 30. April das zum Freistaat Bayern gehörende oberfränkische Städtedreieck Bayreuth – Coburg – Bamberg kennen. Nach einem Halt in Straubing mit bayrischer Weißwurst-Stärkung erfolgte nachmittags in Bayreuth in Begleitung eines Gästeführers die Erkundung des historischen Stadtkerns, sowie die Besichtigung des Markgräflichen Opernhauses (eines der schönsten Barocktheater Europas) und des Richard-Wagner-Festspielhauses. Tags darauf ging die Fahrt über Vierzehnheiligen (Wallfahrtsort, barocke Basilika) nach Coburg. Programmpunkte waren die Besichtigung der Veste Coburg (auch bezeichnet als die „Fränkische Krone“ - eine der größten mittelalterlichen Burgen Deutschlands), ein Rundgang durch die historische Innenstadt und abschließend eine Besichtigung von Schloss Callenberg – „Stiftung der Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha’schen Familie“. Eine äußerst interessante und fachkundige Führung durch das Schloss mit seiner Kunstsammlung gestaltete Frau Dr. Bachner, vielen von uns auch durch ihre Verwaltungstätigkeit auf der Greinburg bekannt. Wir erfuhren von der Vernetzung der Coburger mit dem europäischen Hochadel bzw. Herrscherhäusern. Frau Bachner war sehr um „ihre Greiner“ bemüht – vielen Dank dafür. Bei „Schäufele mit Klößen“, „Sauerbraten“ oder „Coburger Bratwürsten“ ließ man den Tag ausklingen. Weil es das angenehme Frühsommerwetter zuließ, konnten wir im Land der größten Brauereidichte spätnachts am wunderschön beleuchteten Stadtplatz unter den Augen von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha (Gatte der englischen Königin Victoria) noch so manche Kostprobe zu uns nehmen. Am Rückreisetag erlebten wir bei einem ausgedehnten Stadtrundgang, wie faszinierend einmalig das Weltkulturerbe Bamberg ist. Einen gemütlichen und entspannenden Ausklang fand die Reise mit einer Schifffahrt auf der Regnitz, vorbei an „Klein-Venedig“ und ein kurzes Stück auf dem Main-Donau-Kanal. Es war eine gelungene Reiseveranstaltung. Die positiven Rückmeldungen und die Zufriedenheit der Reiseteilnehmer bewegen den kulturvereingrein, auch im nächsten Jahr eine „Bildungsreise“ für Mitglieder, Freunde und Interessierte anzubieten.